Hier erfährst Du alles über Salò!

Salo ist mit mehr als 10 000 Einwohnern die größte Stadt am Gardasee und liegt in der Provinz Brescia. Trotz der Größe der Stadt und den hervorragenden Bade- und Einkaufsmöglichkeiten herrscht in Salo kein Hochtourismus, wessen Ursache mit Sicherheit die westliche und abgelegene Lage ist.

Da für die Stadt der Fischfang bis heute eine große Rolle spielt und jeden Morgen die Fischer mit Ihren kleinen Booten auf den See fahren, um Ihre Netze zu füllen, empfehlen wir Ihnen verschiedene Fischspezialitäten der Region, unter anderem die Renke, in einem idyllischen Restaurant zu kosten.

In der Altstadt von Salo werden Sie auf viele bedeutende Gebäude stoßen. Eines davon ist der Dom „Santa Maria Annunziata“, ein bedeutendes Werk der Spätgotik, welches Santa Maria Annunziata gewidmet und eines der wertvollsten architektonischen Werke der Stadt ist. Ab dem Jahr 1453 wurde der Dom im Zentrum der Stadt errichtet und 1502 geweiht, jedoch wurde die Fassade bis heute noch nicht komplett fertiggestellt. Im Inneren des Doms befinden sich zahlreiche Gemälde von italienischen Künstlern, eine Pfeifenorgel aus dem 15. Jahrhundert und die Kapelle der SS. Sacramento mit Orden. Ein weiteres Highlight des Doms ist die Veranstaltung von klassischen Musikkonzerten im Juli, die auf dem Platz vor dem Dom zu sehen und hören sein werden.

Des Weiteren können Sie sich den „Palazzo della magnifica Patria“, welcher 1524 gebaut wurde und den „Palazzo del Podestà“ ansehen. Der Komplex dient heute als Rathaus der Stadt und beheimatet Verwaltungsbüros und zudem das archäologischen Zivilmuseum. Im Jahre 1905 wurden große Teile der Gebäude rekonstruiert, nachdem das Erdbeben von 1901 diese beschädigten, was man vor allem an dem braunen Bogen unter dem Säulengang erkennen kann. Hierbei zeigt sich der Übergang zwischen dem nachgebauten Neubau und dem alten Teil. In der Kassettendecke der Loggia, die beide Gebäude miteinander verbindet, erkennt man bis heute die Wappen aller Gemeinden, die zur damaligen „Magnifica Patria“ zählten. Außerdem findet man hier Gedenksteine von Besuchen von damaligen bedeutenden Persönlichkeiten.

In Salò werden Sie ebenfalls auf die “Villa Laurin” stoßen, die mittlerweile in ein Romantik – Hotel umfunktioniert wurde. Das Gebäude wurde im Jahre 1905 im Jugendstil als Villa Isabella vom Geschäftsmann Riccardo Simonini erbaut. Damals diente die Luxusvilla als Sitz des Außenministeriums, bis die Familie Rossi in den 1960er – Jahren die Villa Laurin abnahm und sie in das Hotel & Restaurant Laurin umgestaltete.

Nicht weit von Salo entfernt, liegt der Stausee “Lago di Valvestino”. Und dieser ist einen Besuch auf alle Fälle wert, da er durch die fünf sehr hohen Berge, Monte Palotto (1369 m), Monte Fassane (1188 m), Monte Alberelli (1166 m), Monte Pracalvis (1164 m) und den Monte Albereletti (844 m) sehr abgeschottet in unberührter Natur liegt. Zudem ist die Anfahrt lediglich über Bergstraßen über den Ledrosee oder Gargnano möglich, wodurch nur wenig Touristen diesen See besuchen. Doch hier wartet ein toller Tagesausflug auf Sie: egal, ob Wadern, Fahrradfahren oder Baden und dabei Höhlen und einsame Liegeplätze zu erkunden – der Lago di Valvestino liegt so idyllisch und hat sowohl für Aktiv- als auch für Entspannungsurlauber etwas zu bieten. Durch seine einzigartige Landschaft überzeugt er immer wieder und man kann einfach mal abschalten!

Die nächste Sehenswürdigkeit lässt sich wiederum in der Innenstadt von Salò finden: der Uhrenturm “Torre dell`Orologio” am Piazza Vittorio Emanuele II mit dem gleichnamigen Tor stammt aus dem 13. Jahrhundert. Das Tor diente schon damals als Zugang zum Kern der Stadt und wurde als Teil der Verteidigungsmauern errichtet.

Falls Sie nach Salo kommen, um Geschichtliches zu erfahren, können Sie das “Museo di Salo”, kurz MuSa, besuchen. In diesem Militärmuseum, welches nahe dem Dom Santa Maria Annunziata liegt, werden Sie über Napoleon, dessen Kriege und die Weltkriege informiert. Ursprünglich war das Gebäude eine Kirche, names Santa Giustina, die im Jahre 1587 gegründet und von 1588 bis 1608 erbaut wurde. Nachdem hier die Väter der Somasca-Gemeinschaft bis 1773 lebten, wurde die Kirche aufgrund von Schäden durch die Garibaldini entweiht. Dadurch war das Gebäude bis vor wenigen Jahren eine Bürgerschule und technische Schule. Anschließend wurde der Komplex ab 2005 komplett renoviert und ist heute ein öffentlicher Ort, an dem sehr viel eindrucksvolle Geschichte auf Sie wartet.

Am Ufer von Salò wartet ein wunderschöner Hafen auf Sie, der mit einer langen Uferpromenade zum Schlendern einlädt. Von hier haben Sie einen tollen Blick sowohl auf den See, als auch auf die schöne Altstadt von Salo. Mit ihren 4 Kilometern Länge, ist die Uferpromenade von Salo sogar mit die längste des Gardasees. Von hier transportieren Sie Fähren für einen Tagesausflug auf die “Isola del Garda”, die wohl schönste und größte Insel am Gardasee.