Hier erfährst Du alles über Malcesine!

Im Osten des Gardasees befindet sich Malcesine. Eine schöne kleine Stadt mit knapp 3700 Einwohnern.

Hier kennt wohl jeder den Monte Altissimo, welcher rund 2078 Meter hoch und somit einer der höchsten Gipfel des Monte-Baldo-Bergrückens ist. Am einfachsten ist er über die Schotterpiste von der „Strada Provinciale del Monte Baldo“ aus zu erreichen, was auch ein beliebter Mountain Bike Weg für Sportbegeisterte ist. Außerdem kommen alle Bergwanderfans über den Friedensweg „Sentiero della Pace“ oder den „Alta Vita del Monte Baldo“ an den Gipfel. Wenn Sie allerdings am Gipfel nur den Ausblick und eine Mahlzeit beim „Rifugio Altissimo Damiano Chiesa“ genießen wollen, bringt Sie die Seilbahn auch sicher nach oben. Am Berggipfel angekommen, wartet ebenso Geschichte auf Sie, da sich dort noch alte Schützengräben aus dem ersten Weltkrieg, sowie eine Gedenkstätte an dessen Opfer befindet.

Aber das wohl bekannteste von Malcesine ist und bleibt die Skaligerburg, italienisch „Castello Scaligero“. Und das hat sie dem deutschen Dichter Goethe zu verdanken, als dieser am 13. September 1786 mit einem Boot von Torbole nach Bardolino unterwegs war. Allerdings kam dieser aufgrund von starkem Gegenwind nicht weit und musste in Malcesine Halt machen. Er nutze die Zeit, um die wunderschöne Skaligerburg zu zeichnen. Daraufhin wurde er aber als Spion verdächtigt und musste die Einheimischen von seiner Unschuld überzeugen. Goethes Erlebnisse hielt er in seinem Reisebericht „die italienische Reise“ fest. Das besondere der Burg ist außerdem, dass sie aus vier verschiedenen Bauepochen stammt, was in der Regel untypisch für eine Skaligerburg ist. Somit ist die Burg einen Besuch auf alle Fälle wert!

Der Palazzo dei Capitani war ursprünglich der Sitz der Gouverneure der Scaliger und später des Kapitäns des Sees. Erbaut wurde das Gebäude, das seit 1902 zum nationalen Denkmal erklärt wurde, von den Scaligern zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert. Später mussten dann im Jahre 1985 die ersten Restaurationsarbeiten im obersten Stockwerk vorgenommen werden, welches heute als Stadtbibliothek dient. Außerdem hat das Anwesen auch einen Garten direkt am See, an dem früher das Kapitänsboot „Ganzarina“ lag. Heute sind lediglich der Garten und das Erdgeschoss für die Öffentlichkeit zugänglich, die erste Etage hingegen kann für Konzerte, Konferenzen oder Hochzeiten genutzt werden. Der Palazzo befindet sich in der Nähe des Hafen in der Via Capitanato.

Wenn Sie gerade in Malcesine sind, können Sie auch die Pfarrkirche Antica Pieve di Santo Stefano besuchen, die sich oberhalb der Piazza Satuto befindet. Die malerische Kirche wurde im Jahr 1729 im Barocken Stil oberhalb der Stadt erbaut. Der Weg dorthin ist zwar etwas anstrengend und steil, jedoch einen kleinen Ausflug auf jeden Fall wert.

Ebenfalls schön für Wanderungen eignet sich der Monte Baldo, ein etwa 30 Kilometer langer Bergrücken, der knapp 2220 Meter hoch ist. Hier befinden sich viele Wanderwege und Downhillstrecken für Mountainbiker und im Winter wird der Berg teilweise als Skipiste genutzt. Auch als Startplatz für Gleitschirmflieger ist der Monte Baldo aufgrund seiner leichten Erreichbarkeit über die Seilbahn und der enormen Höhendifferenz (1680 m) zum Landeplatz in Malcesine äußerst beliebt. Jedoch ist der Monte Baldo nicht nur ein Paradies für Sportbegeisterte, sondern auch für Pflanzen, da sich hier auf kurzer Diatanz mehrere Vegatationsstufen erkennen lassen (von einer submediterranen Flora bis hin zu alpinen Arten). Dadurch bekam der Berg bereits im 16. Jahrhundert den Namen “Hortus Italiae”, was heißt: “ der Garten Italiens”, da es hier ebenso Gewächse gibt, die sonst nirgends zu finden sind.