Hier erfährst Du alles über Garda!

Die Stadt Garda am Gardasee hat rund 4100 Einwohner und einen kleinen Hafen. Garda hat viele Sehenswürdigkeiten mit denen sie Jahr für Jahr immer mehr Touristen anlockt, denn selbst die Altstadt mit ihrer Seepromenade ist für sich schon ein Ort, an dem jeder die Seele baumeln lassen kann. Zum Einkaufen empfiehlt sich der Markt, der freitags regelmäßig stattfindet, an dem Sie frisches Obst und Gemüse, Blumen und vieles mehr einkaufen können.

Am Hafen von Garda befindet sich das „Palazzo dei Capitani„, das zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert im venezianisch-gotischen Stil gebaut wurde. Das Gebäude trägt diesen Namen, da der Hauptmann des Gardasees, der die Autorität der Republik Venedig am Gardasee vertrat, sich dort niedergelassen hat. Seine Aufgabe war neben der Sicherheit auch die Unterbindung des Schmuggels.

Zwischen Garda und Torri del Benaco liegt die Landzunge „Punta San Vigilio„. Auf der Halbinsel steht heute die „Villa Brenzone“, die sich heute im Besitz der Familie des Grafen Guarienti di Brenzone befindet. Im Hafen wurde dann das Gästehaus „Locanda di San Vigilio“ gebaut, das mittlerweile ein Hotel mit Restaurant ist. Das älteste Gebäude hier ist jedoch die Kirche San Vigilio aus dem 13. Jahrhundert.

Nördlich der Altstadt liegt die Albertini-Villa (Villa degli Albertini) aus dem 16. Jahrhundert, die sich an der Straße nach Punta San Vigilio befindet. Die Villa ist aufgeteilt in ein Hauptgebäude und fünf rote Türme, die mit Zackenkronen verziert sind. Außerdem hat die Villa, die von der Familie Veronese Becelli in Auftrag gegeben wurde einen wundervollen, riesigen Park, in dem Magnolien, Zypressen, Palmen, Zitronenbäume und viele weitere mediterrane Pflanzen wachsen. Brunnen und Wasserfälle schmücken das Anwesen ebenfalls.

Die Kirche St. Stefan „Chiesa di Santo Stefano“ liegt mitten in der Altstadt in der „via s stefano, 1“. Sie ist ein sehr einfaches Gebäude mit kleinem Glockenturm und befindet sich neben einem Bach, der durch die Altstadt verläuft. Gebaut wurde die Kirche mit Sicherheit noch vor 1687.

Nur ein wenig südlicher der Kirche Santo Stefano taucht die Pfarrkirche „Parrochhia di Santa Maria Assunta“ auf. Sie befindet sich in dem alten Dorf am Fuße der Rocca. Im Jahre 1529 wurde auf Befehl des Bischofs von Verona mit dem Bau der Kirche begonnen, trotzdem vergingen 235 Jahre bis die Pfarrkirche im Jahre 1764 endlich fertig gestellt war, da die Stadt an Armut litt. Somit kam es auch, dass die Fassade aufgrund der langen und unterschiedlichen Bauzeit in drei Zonen unterteilt ist. Zudem finden Sie in der Kirche zwei Statuen von St. Paul und St. Peter, die von dem Bildhauer Righetti errichtet wurden.

Die Privatvilla „Villa Canossa“ aus dem 18. Jahrhundert soll eine der schönsten Villen in Garda sein. Dies verdankt das Gebäude nicht allein seiner Eleganz, sondern ebenfalls dem des Englischen Gartens. Damals wohnte Allessandra di Rudini, die von den sizilianischen Fürtsen Paternò abstammte in der Villa. Sie war untypisch für ihre Zeit, da sie eine Leidenschaft für Pferde und Männerkleidung hatte. Außerdem liebte sie lange Reisen und hatte Pistolen und Jagdgewehre zu Hause.