Hier erfährst Du alles über Desenzano del Garda!

Desenzano del Garda ist mit fast 29.000 Einwohnern die größte Stadt am Gardasee.

Das Zentrum der Stadt befindet sich auf dem „Piazza Malvezzi“ ein Platz, der im 16. Jahrhundert gebaut wurde. Damals begrenzten Getreidelager den Piazza, wo heute Arkaden mit Geschäften ihren Sitz haben. Hier findet man den alten Hafen und in der Mitte des Piazzas eine Statue – die Heilige Angela Merici, welche die Schutzpatronin der Stadt war.

Interessant sind ebenfalls die Überreste der Villa Romana, die sich in der Via Scavi Romani befinden. Die Bauphase begann bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. und endete im 4. Jahrhundert n.Chr., die Zeit aus der die heutig zu sehenden Überreste stammen. Im Jahre 1921 sollten Ausgrabungen für den Grundstein eines Hauses stattfinden, als man auf die römische Villa von Desenzano del Garda stieß. Vorallem wurden bei dem Fund viele Mosaikböden gefunden. Am Eingang der Villa befindet sich seit dem Jahre 1971 sogar eine Ausstellungshalle, wo Sie Münzen, Gemälde und andere verschiedene Gegenstände der Villa bestaunen können.

Wie jede Stadt am Gardasee hat Desenzano del Garda natürlich auch eine kleine Burg – das Castello di Desenzano. Die Burg diente damals als Verteidigungsanlage und sollte den Bewohnern Zuflucht und Schutz bieten. Durch häufige Kämpfe innerhalb sowie um die Burg herum, waren bis vor kurzem lediglich der äußere Mauerring und die Türme intakt. Allerdings wurde das Schloss im Jahre 2007 wieder hergerichtet, wodurch es mittlerweile wieder für Besichtigungen zur Verfügung steht.

Des Weiteren gibt es in Desenzano del Garda den Dom Santa Maria Maddalena, oder auch „Duomo di Desenzano del Garda“ genannt. Errichtet wurde das Gebäude in den Jahren 1586 bis 1611 auf dem Fundament einer vergangenen Kirche. Im Inneren der Kathedrale erkennt man einen dreischiffigen Grundriss, der ein wunderbares Beispiel der Spätrennaissance am Gardasee ist. Außen hingegen verzieren barocke Elemente den Dom, der von dem Architekten Giulio Todeschini entworfen wurde.

Der Spiaggia „Desenzanino“ ist ein herrlicher Strand zum Entspannen in der Sonne. Er liegt nicht weit von der Altstadt und nur einen kleinen Fußmarsch von der Villa Romana in den Norden entfernt. Hier kann super gebadet werden.

Auch interessant: In der Stadt befindet sich das archäologische Museum „Giovanni Rambotti“. Hier werden alle Gegenstände, die in der umliegenden Gegend aus der Altstein- und Bronzezeit gefunden wurden, ausgestellt. Vor allem finden Sie hier Schmuck, landwirtschaftliche Geräte und Pfahlbauten. Den Namen hat das Museum von dem ersten Bürgermeister bekommen, da er einer der ersten war, der sich für Ausgrabungen der Art interessierte.

Ebenso sehenswert ist das Kunstmuseum „Caravaggio Experience a Desenzano“. Dies ist allerdings kein gewöhnliches Museum, denn Ausstellungsort ist das Schloss Desenzano, wo eine 50 – minütige Show mit Videomaterial und Musik zu sehen ist. Thema des Museums sind das Leben und die Werke von Michelangelo Merisi, die in vollster Pracht auf verschiedenste Art und Weise vorgestellt werden.

Für einen gemütlichen Ausflug ans Wasser eignet sich die Mole, ein weiterer Hafen von Desenzano hervorragend. Hier können Sie mit einem Eis in der Hand entspannt an den kleinen Booten vorbeischlendern und dabei den kleinem Leuchtturm bestaunen.