Hier erfährst Du alles über Bardolino!

Den bekannten Urlaubsort Bardolino mit rund 7000 Einwohnern kennen Sie mit Sicherheit bereits, denn die offen gebaute Altstadt mit einer langen Seepromenade verzaubert immer mehr Touristen. Neben guten Bademöglichkeiten ist die Stadt allerdings auch bekannt für seine Jahrtausend alte Weinbautradition und den guten „Bardolino“ oder „Chiaretto“ Wein. Die beste Weinverkostungsregion befindet sich zwischen Lazise und Bardolino und ist einen Ausflug auf jeden Fall wert.

 Im Mai und Juni sowie Anfang Oktober werden hier auch oft Weinfeste veranstaltet, bei denen viele Weingüter Degustationsstände aufbauen, um Ihnen all ihre Fragen über Wein zu beantworten. Sehr zu empfehlen ist die bekannte „Cantine Aperte“, ein Tag der offenen Tür der Weingüter, sowie das „Palio del Chiaretto“.

Zudem hat Bardolino ein eigenes Museum für Wein, genannt „Museo del Vino“, welches innerhalb des Weingutes Zeni liegt. Im Jahr 1991 realisierte Gaetano Zeni seine Idee des Museums, da er und seine Familie seit Generationen an die Weinbaukultur gebunden sind. Im Museum können Besucher die Geschichte und Reise des Weines besser kennenlernen und in verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel den Weinherstellungsprozess, das Weinkeltern, die Reifung, sowie die Weinvermarktung eintauchen.

Außerdem ist die Altstadt von Bardolino sehr zu empfehlen. Hier wird Ihnen die Kirche „Santi Niccolò e Severo” auf dem zentralen Platz “Matteotti” bestimmt auffallen. Die Kirche Santi Niccolò e Severo zählt zu den größten Gebäuden der kleinen Stadt Bardolino und wurde von 1830 bis 1844 als neoklassischer Tempel gebaut. Der Architekt Barolomeo Giuliari folgte dabei dem romanischen und griechischen Stil, da er die Fassade mit vier Säulen in korinthischer Anordnung gestaltete. Die Kirche ist dicht umgeben von vielen kleinen Häusern und sticht so prachtvoll aus der Masse hervor.

Nicht weit von der Kirche entfernt, befindet sich das “Porta San Giovanni”, welches von zahlreichen Restaurants, Geschäften und Hotels umgeben ist.